Dienstgedanken (5)

Verschlafen stolper ich Richtung Auto. Der Ort sagt mir überhaupt nichts, was aber nichts zu sagen hat, denn in der Ecke bin ich sehr selten unterwegs.
Zum Glück haben wir Navis. Die grobe Richtung kennen wir, doch den Ort? Nie gehört.
Einige Sekunden später haben wir die Adresse. Da gehen sogar meine übermüdete Augen etwas weiter auf: „So weit!?“.
Was solls, fahren müssen wir und unterwegs schaue ich schnell nach, welches Krankenhaus das nächste ist. Ein Glück – unsere Stammklinik ist tatsächlich im engeren Kreis, ich habe auf jeden Fall ein Argument.

Wir sind angekommen. Der Patient erwartet uns schon. Alles halb so schlimm. Er muss ins Krankenhaus, das ist klar. Aber er hätte, wenn er selber gefahren wäre, schon längst in Behandlung sein können.
Dafür durfte er mal Rettungswagen fahren. Ist ja auch mal ein Erlebnis, oder?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen (mit dem Absenden stimmst du der Datenschutzerklärung zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.