Ruhe

Auf der Wache ist ein Kommen und Gehen. Fast jede Stunde kommt eine neue Besatzung, sei es der Krankentransport oder die Besatzung des Rettungswagens. Dann kommen noch immer wieder andere vorbei und es geht zu wie im Taubenschlag.
Manchmal wird das zuviel.
Die tiefen und lauten Stimmen der Männer, die hohen Antworten der Damen und das Kichern der jüngeren Mädels.
Dann suche ich Ruhe, ziehe mich von allen Leuten zurück.
Ich gehe in den stillen Lagerraum.
In dem ersten Schrank sind Handschuhe und Laken. Im nächsten Beatmungssachen. Hier finde ich EKG-Elektroden und Venenverweilkanülen.
Hier ist niemand nur das stille Material.
Ich atme tief durch und genieße die Stille.

Manchmal brauche ich einfach Ruhe.

Kommentar verfassen (mit dem Absenden stimmst du der Datenschutzerklärung zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.